Am 5. September ist der internationale Tag der indigenen Frau

Der internationale Tag der indigenen Frau wurde 1983 in Bolivien von lokalen NPOs eingeführt. Er erinnert an die Hinrichtung von Bartolina Sisa. Sie war eine indigene Frau des Aimara Volkes, welche 1782 den Aufstand von 40 000 Indigenen gegen die Spanier in Bolivien anführte. Koloniale Truppen aus Argentinien und Peru beendeten den Aufstand und richteten Bartolina am 5. September 1782 hin.

Fakten und Statistiken über indigene Völker

Laut der UNO gibt es schätzungsweise 370 Millionen Indigene, verteilt in rund 90 Ländern, wovon 70% aus Asien stammen. Zusammen sprechen sie 7 000 verschiedene Sprachen und repräsentieren über 5 000 unterschiedliche Kulturen. In Lateinamerika leben ungefähr 45 Millionen Indigene, was 8.3% der Bevölkerung ausmacht. Das Latein-Amerikanische und Karibische Zentrum für Demografie CELADE schätzte 2010 die Anzahl von indigenen Frauen in Lateinamerika auf mindestens 23,5 Millionen.

Indigene Völker sind bedrohte, diskriminierte und marginalisierte Bevölkerungsgruppen. Sie sind überproportional von Armut betroffen:  33 Prozent aller Menschen, die in extremer Armut leben, stammen aus indigenen Gemeinschaften. Mehr als ein Drittel der indigenen Frauen wird vergewaltigt und zeigen auch überdurchschnittlich hohe Müttersterblichkeit, jugendliche Schwangerschaften und sexuell übertragbare Krankheiten. Ausserdem gehen Indigene oft Schwarzarbeit nach, wobei die Anstellung einer modernen Sklaverei gleichkommt.

 Über den Verein Mama Tierra

Mama Tierra ist eine Schweizer Non-Profit-Organisation, die indigene Völker aus der Karibik in ihrem Streben nach Selbstbestimmung, Menschenrechten und Umweltschutz unterstützt. Im Fokus stehen Frauen, weil sie den Unterhalt der Familie sichern, die Kinder erziehen und für die Erhaltung der Natur sorgen. Die Frau ist das stärkste Bindeglied in der indigenen Gesellschaft, was besonders auf die Wayuu-Indigenen aufgrund ihrer matrilinearen Verwandtschaftsstruktur zutrifft. Das bedeutet, dass die Mutterlinie ausschlaggebend ist für ihre soziale Organisation.

Leave a Reply